c-its pilot hamburg

Im Rahmen von C-ROADS Germany -Urban Nodes werden verschiedene kooperative IVS-Dienste (C-ITS services) in der Freien und Hansestadt Hamburg realisiert.

 

Hierfür steht die TAVF -Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren in der Hamburger Innenstadt zur Verfügung, welche von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen in Hamburg gemeinsam mit Partnern seit 2018 betrieben und mit Kommunikationseinheiten aufgerüstet wird.

 

Die Dienste sollen zunächst auf der neun Kilometer langen Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren in Hamburg eingesetzt und anschließend auf dem Hauptstraßennetz in Hamburg ausgebaut werden. Sie bietet besonders komplexe Rahmenbedingungen für die Erprobung von kooperativen IVS-Diensten.

Übersicht der TAVF Teststrecke in Hamburg

Kartenquelle: © FHH_BWVI


Die Teststrecke verläuft über hochbelastete Stadtstraßen, darunter Hauptverkehrsstraßen und Bezirksstraßen. Die Freie und Hansestadt Hamburg rüstet hier schrittweise Ampelanlagen für die Infrastruktur-zu-Fahrzeug- (I2V) und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation (V2I) auf.

 

Mit der Teststrecke schafft die Freie und Hansestadt Hamburg eine offene Plattform, auf der Forschungseinrichtungen und Unternehmen Anwendungen der V2I/I2V-Kommunikation sowie des vernetzten und automatisierten Fahrens testen und erproben können.

 

Das C-ITS-Pilotprojekt in Hamburg umfasst verschiedene C-ITS-Diensten, die die Hamburger Straßen sicherer, effizienter und umweltfreundlicher machen. Die C-ITS-Dienste, die vom Pilotprojekt bereitgestellt werden, basieren auf den nachfolgenden C-ITS-Anwendungen.

geplante Dienste

probe vehicle data

green light optimal speed advisory


beteiligte Partner

  • Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen in Hamburg (BWVI)
  • Landesbetrieb für Straßen, Brücken und Gewässer in Hamburg (LSBG)
  • Hamburger Verkehrsanlagen GmbH (HHVA)

meilensteine

Name Datum
Kick-off meeting in Hamburg Q2/2019
Fertigstellung des Organisations-und Bereitstelllungsplans Q4/2019
Fertigstellung der Systemarchitektur- und Servicespezifikationen Q2/2020
Fertigstellung der Dienste GLOSA und PVD Q2/2021
Finale Demonstration der implementierten Dienste Q4/2023